Gedenken an den “Altonaer Blutsonntag”

Heute, am 1. August 2013, jährt sich zum 80. Male der Tag der Hinrichtung der ersten offiziellen Justizmordopfer vom “Altonaer Blutsonntag” Juli 1932. August Lütgens, Walter Möller, Karl Wolff und Bruno Tesch wurden mit dem Handbeil eines Metzgermeisters im Hof des Altonaer Amtsgerichts geköpft.

Gemeinsam mit der VVN-BdA Hamburg gedenken wir dieser Opfer der Nazi-Justiz, die erst nach 60 Jahren, 1992, endlich nach jahrelangen Versuchen rehabilitiert werden konnten. Es waren z. T. dieselben Leute , die sowohl für die Todesurteile und die Hinrichtung als auch nach 1945 für die Aufhebung der Terrorurteile im bundesdeutschen Justizwesen zuständig waren.
Wir erinnern mit unserem Gedenken auch an die skandalösen Verhältnisse in der Alt-BRD und an die Täter, die die Geschichtsaufarbeitung und Wiedergutmachung von Unrecht verschleppten.
Um 17:00 Uhr, beginnt vor dem ehemaligen Amtsgericht Altona eine Gedenkveranstaltung der Hamburger Antifaschistinnen und Antifaschisten – wir regen an, zu dieser Zeit eine Gedenkminute einzulegen. Jürgen Weise.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.