Veranstaltung zur Gedenkstättenarbeit Neuer Friedhof

Etwa 40 interessierte Gäste waren der Einladung der VVN-BdA Rostock am 11.11.2011 in das Peter Weiss Haus gefolgt. Ida Schillen, die Vorsitzende, begrüßte die Anwesenden.

Dr. Johanna Jawinsky, Hannelore Rabe und Roman Guski stellten die auf den Neuen Friedhof bezogene Gedenkstättenarbeit der VVN-BdA Rostock sowie die Enstehungsgeschichte und den Inhalt der Friedhofsbroschüre vor. In den anschließenden Gesprächen kam es zu bewegenden Momenten. Unter den Gästen waren auch Anghörige der Opfer und Verfolgten des Naziregimes, die ihre Ergriffenheit und Dankbarkeit zum Ausdruck brachten, dass das Leben und Wirken der Opfer in würdiger Form dokumentiert wurde und die sich an der weiteren Erinnerungsarbeit beteiligen möchten.

Die Veranstaltung wurde von Sobi Soziale Bildung e.V. und der Rosa-Lusemburg-Veranstaltung  Mecklenburg Vorpommern unterstützt, die beide auch an der Friedhofsbroschüre mitwirkten.

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.